Hier findet ihr eine chronologische Auflistung der letzten Neuigkeiten auf Seiten der Poprockunion. Kurz gesagt, interne News und Infos über unsere Seiten, technische Proble und alles was nicht unbedingt direkt mit Musik zu tun hat. Für Musiknews und aktuelle Reviews schaut auf die Homepage oder in unseren Blog.

Die Poprockunion-Seite wurde nach ca. 7 Jahren nun aus dem Dornröschenschlaf geweckt und gleichzeitig auf die aktuellste Joomla Version 3.x umgestellt. Dazu haben wir ein eigenes Joomal-Template erstellt und versucht weitgehend auf Extensions und Plugins zu verzichten, damit das CMS nicht künstlich aufgebläht wird und die Ladezeiten im Rahmen bleiben.

Leider konnten wir beim Relaunch nicht alle alten Inhalten und Links übernehmen, zumal viele Musik Reviews bzw. Album Rezensionen mittlerweile sowieso total veraltet waren und zahlreiche Bands auch nicht mehr existieren. Falls trotzdem irgendeine Band/Plattenfirma/Promoagentur die alten Inhalte und Links vermissen sollte, dann können wir gerne Abhilfe schaffen. Email genügt.

Momentan fehlt auch noch die alphabetische Bandliste mit allen vorhandenen Bands bzw. Musikreviews. Deshalb sollte man entweder die Suche benutzen, oder sich in den Genre-Rubriken umschauen.

 

Natürlich freuen wir uns immer über eine Bemusterung, sei es von Promotern, Plattenfirmen, Subsublabel, Produzenten, Bands oder Solokünstlern. Eigentlich spielt es auch keine große Rolle, ob es sich um Vinyl- oder CD-Alben, Singles, MP3s oder Emaillinks handelt.  Bei digitalen Daten (MP3s & Pressefotos) sollte nur sichergestellt sein, daß die Urheberrechte des Stücks/Bildmaterials geklärt sind bzw. die Freigabe im Einverständnis mit der jeweiligen rechtlichen Vertretung geschehen ist.
Da uns in den zurückliegenden Jahrzehnten zumeist nur Alben von Solo-Künstlern und/oder Singer-Songwritern erreicht haben, möchten wir an dieser Stelle höflich darauf hinweisen, daß wir in solchen Fällen in Zukunft nur noch selten detailliertes Feedback geben werden. Wer uns also "physische Tonträger" zukommen lassen will, der sollte sich vorher die Frage stellen, ob er Darkwave, EBM, Gothic, New Wave, Postpunk, Electro, Synthpop oder Shoegazer macht? Und ob die Mehrzahl der Songs Gesang bzw. Vocals haben? Falls man diese Fragen mit reinem Gewissen bejahen kann, dann schickt Eure CDs/Alben an:

 

Poprockunion.de

z.Hd. Marc Hendricks

Hochfeldstr. 62

47198 Duisburg

 

Wenn die Musik gut ist und in unser Konzept passt, dann schreiben wir gerne eine mehr oder weniger ausführliche Rezension mit Backlink.

 

Folgende Musikgenre werden vermutlich ungehört in den Papierkorb wandern, weil sie einfach nicht (mehr) in unser Konzept passen, d.h. niemand in der ehrenamtlichen Redaktion will es sich anhören:

  • Comedy- oder Karnevalslieder
  • Schlager
  • Singer-/Songwriter mit Akustikgeklampfe
  • Nu-/Heavy-/Trash-/Speed-/Metal/Metal mit Opernsängerin
  • deutscher/englischer Rap & HipHop
  • NDH / Mittelalter-Rock

 

  • Carpark North

    Eine dänische Band, die den Sprung ins Ausland schafft. Vielleicht auch nicht. Carpark North möchten es gern allen recht machen: Pop, Elektro und Rock wird da wild durcheinander gemischt. Und genau das ist ihr Problem. Auf ihrem Auslanddebüt, passenderweise "All Things To All People" betitelt, klingt manches so unglaublich gut. Und zwar die Lieder, die nicht zwanghaft alle Richtungen verbinden. In gut der Hälfte allerdings werden atmosphärische Strophen durch unpassende bis disharmonische Refrains zerstört, die klingen, als wäre den Jungs nach der Strophe nichts mehr eingefallen.

     
  • Idlewild

    Seit ihren Anfängen entfernen sich Idlewild stetig von ihren rohen Punk-Ursprüngen. Mittlerweile sind die Schotten bei Poprock bzw. Powerpop der intelligenteren Machart angelangt und da scheinen sie auch sehr gut aufgehoben zu sein. Große Hymnen schütteln sie mit einer Leichtigkeit aus dem scheinbar reichhaltig gefüllten Hut, ohne jemals zu sehr in Richtung Kitsch abzudriften.

     
  • Cord

    Cord, bzw. C/O/R/D, sind eine vergleichsweise alte Band. Mehr als 4 Jahre versuchten die Mittzwanziger aus Norwich vergeblich einen Plattenvertrag zu bekommen, bevor sich im Jahre 2004 Sony, East West und Island Records quasi um die Band prügelten. Island bekam den Zuschlag und ein Vertrag über 5 Alben wurde unterzeichnet. Danach wurde das Debüt-Album aufgenommen, einmal mit dem Coldplay-Produzenten Danton Supple, dann ein zweites Mal mit dem Produzenten Martin "Youth" Glover (Killing Joke, Producer von The Verve, Embrace, James, The Music), da viele Songs anfänglich etwas zu steril und perfekt klangen.