Domaininhaber und Dienstanbieter

Marc Hendricks
Hochfeldstr. 62
47198 Duisburg

Telefon: 02066-3940662

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.poprockunion.de

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 RStV
bzw. Anbieterkennzeichnung nach § 5 TMG: Marc Hendricks (Anschrift s.o.)

Redaktionelle Mitarbeit: Juliane Ried, Matthias Kammer, Simone Back

 

Rezensionen

Wer uns Rezensionsexemplare, Giveaways oder sonstiges frei verwendbares Bild- und Informationsmaterial für die Verschönerung dieser Webseiten zukommen lassen möchte, der nutze zur Kontaktaufnahme bitte eine der oben angegebenen Möglichkeiten. Die Chancen für eine ausführliche Besprechung erhöhen sich enorm, wenn der Musikstil irgendwo im Bereich Darkwave, EBM, Gothic, New Wave, Postpunk, Electro, Synthpop oder Shoegazer liegt.

 

Alle Rechte vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung.

  • Giovanni Ferrario

    Vermutlich werden eingefleischte Indie-Fans den Italiener Giovanni Ferrario bereits kennen, wer trotzdem keinen blassen Schimmer hat, so wie ich, der bekommt im April eine neue Gelegenheit die Versorgungslücke zu schließen. Dann veröffentlicht der Hugo Race & True Spirit -Gitarrist, Produzent, Micevice -Kopf und Studiomusiker von PJ Harvey/John Parish nämlich sein erstes Solo-Album auf Solaris Empire/Pocket Heaven .

     
  • Live

    Von der US-Band Live sollte zumindest jeder das Album "Throwing Copper" (1994) kennen, besser noch im Plattenschrank stehen haben. Dieses Album bietet nämlich energiegeladenen Alternative-Rock mit dynamischen Spannungsbögen und ausdrucksstarkem Gesang. Soweit natürlich nichts besonderes, aber so abwechslungsreich dargeboten und mit so vielen potentiellen Tophits findet man dies halt selten.

     
  • Two Gallants

    Country-Folk-Punk oder so etwas Ähnliches könnte das vielleicht sein, was die Kindergartenfreunde Adam Stevens und Tyson Vogel als Two Gallants allein mit Gitarre und Schlagzeug abliefern. Das Besondere daran: die Saddle-Creek-Emotion möchte man sagen, eine Leidenschaft und Intensität wie man sie heute zum Beispiel von Label-Partner Conor Oberst (Bright Eyes) kennt. Dazu die Sorte Texte, die man liest und die einem völlig unverbraucht vorkommen, die neue Bilder verwenden und neue Geschichten erzählen.