Die Musik der Deutsch Amerikanischen Freundschaft setzte sich aus minimalistischen Elektronikspielereien und schrägen, monotonen Sequenzerläufen mit bombastisch-bedrohlichem Synthesizersound zusammen. Zusätzlich boten die kalt und aggressiv vorgetragenen Texte ausreichend Interpretationsspielraum für kontroverse Diskussionen.

Da diese innovativen Attribute gut zum damaligen Band-Repertoire von Mute Records passten, nahm Daniel Miller 1980 D.A.F. unter Vertrag. Diese Zusammenarbeit führte dazu, daß D.A.F. auch in England respektiert wurden. Unglücklicherweise wurden die eigentlich völlig eigenständigem D.A.F. aber von der Neuen Deutschen Welle eingeholt und so gingen sie auch mit dieser unter.


[PoprockUnion 04/2000]

Bandmitglieder: Gabi Delgado-Lopez (vocals, sequencer), Robert Görl (vocals, percussion)
    
Musikstil/-Genre: Electro-Punk, Cold Wave, EBM
    
Vergleichbare Bands: The Normal, Fad Gadget, Cabaret Voltaire, Die Krupps, Liaisons Dangereuses, No More, Malaria
    
Ausgewählte Diskographie:

Die Kleinen Und Die Bösen (LP, 1980)
Alles Ist Gut (LP, 1981)
Gold Und Liebe (LP, 1981)
Für Immer (LP, 1982)
    
Song-Empfehlungen:

1. Kebapträume
2. Der Mussolini
3. Liebe Auf Den Ersten Blick
4. Ich Und Die Wirklichkeit
5. Der Räuber Und Der Prinz
6. Verschwende Deine Jugend

  • Maximo Park

    Einer der vielen Hypes des Jahres 2005. Und gleichzeitig Teil des Hypes um die Nachahmer von Franz Ferdinand. Sie drohen darin unterzugehen, werden aber andererseits aus der Masse hervorgehoben. Ihr Debüt "A Certain Trigger" ist zumindest zu gut, um es des Hypes wegen nicht zu beachten. New-Wave-Pop in bester Form, keine Kompromisse, Füller oder Aussetzer in der Setlist.

     
  • Irene

    Während ich diese Zeilen über die schwedische Indie-Band Irene tippe, hat bei uns in Nordrhein-Westfalen gerade der goldene Oktober begonnen. Und was soll ich sagen, das neue Album dieser feinen Labrador -Band hätte ich gerne im Sommer gehört. Spitzfindige Mitmenschen werden jetzt sicherlich fragen: Welcher Sommer? Ich antworte lieber mit der berechtigten Gegenfrage: Welche Platte denn? Diese soll hier ja das Thema sein.

     
  • Fans Of Kate

    Man darf aufatmen, denn bei den Fans Of Kate handelt es sich weder um weitere Ex-Freunde von Kate Moss, noch um angegraute Kunst-Pop-Liebhaber mit Ambitionen zur Kate Bush-Huldigung. Vielmehr sind die FoK eine aufstrebende Londoner-Band, die mit ihrer gleichnamigen EP "Fans of Kate" schon gegen Ende des Jahres 2004 für Begeisterung sorgte.