Eine Rave-Band die sich ab 1990 im Windschatten der erfolgreichen Happy Mondays bewegte und so auch vom Madchester-Hype profitieren konnte. Sie waren schon berühmt, noch bevor sie eine Platte veröffentlicht hatten und waren schon vergessen noch bevor ihr bester Track "Weekender" zur Hymne einer Generation werden konnte. Dabei war diese Single ein so treffender 13 Minuten Rave-Epos mit tollem Kurzfilm-Video, der die Lebenseinstellung der Rave-Generation perfekt thematisierte.

Allerdings kam dieser große Wurf im Jahr 1992 genau ein Jahr zu spät auf den Markt. Keyboarder Tim Dorney gründete später die Band Republica, die während der 1996er Britpop-Welle einige kleinere Hits hatte. Der Versuch Flowered Up im Jahre 2007 für eine Reunion Tour wiederzuvereinigen scheiterte. [PoprockUnion 12/2001]

Bandmitglieder:  Liam Maher (vocals), Tim Dorney (keyboard), Joe Maher, Andy Jackson, John Tovey, Barry Mooncult

Musikstil:  Madchester-Rave, Indie-Dance

Vergleichbare Bands:  Happy Mondays , Jesus Jones , EMF , The Soup Dragons, Campag Velocet


Ausgewählte Diskographie:

A Life With Brian (LP, 1991) 
The Best Of Flowered Up (LP, 1997)


Song-Empfehlungen:

1. It's On
2. Phobia
3. Weekender
4. Better Life
5. Take It






  • Happy Mondays

    Über das musikalische Potential der Happy Mondays läßt sich ja auch heute noch vortrefflich streiten, da man nicht sagen kann, wo diese Band ohne NME-Hype und Remix-Tätigkeit von Paul Oakenfold gelandet wäre. Davon mal abgesehen sind sie aber zumindest im Rückblick die Vorzeigeband des Madchester-Rave schlechthin, mit ihrer Mischung von Psychedelic-Rock und Dancefloor-Beats, den permanenten Drogen-Exzessen und dem arroganten Ober-Proll Shaun Ryder.

     
  • EMF

    EMF kamen zu jener Zeit (1991) als gerade der Madchester/Rave-Ausverkauf begann. Möglicherweise waren sie auch selber schon die Vorboten des Sell-Out, da sie wie eine gecastete Boyband wirkten. Trotzdem konnten sie ein paar große Charterfolge feiern und gerade der Überhit "Unbelievable" wird immer die Hymne des Rave-Musikphänomens bleiben.

     
  • Doves

    Die englische Musikpresse ist ja dafür bekannt, daß man gerne mal bislang relativ unbekannte Künstler über den grünen Klee lobt um einen neuen Hype loszutreten. So geschehen auch mit den Doves aus Manchester und ihrem Album "The Last Broadcast", allerdings nicht zu Unrecht, denn hierbei handelt es sich wirklich um eine tolle Platte die sich nach mehrmaligem Hören erst so richtig entfaltet. Außerdem haben die Doves mit den Song "Pounding" den schönsten Indie-Konsens-Tanzfächenfüller des Jahres 2002 abgeliefert, was sie in Zukunft für noch größere Aufgaben qualifizieren dürfte.