In den späten 80er Jahren kannte man Goodbye Mr. Mackenzie weil sie kurzfristig als die große schottische Gitarrenpop-Hoffnung gefeiert wurden und mit "The Rattler", "Face to Face" zwei achtbare Indie-Hits hatten. Mitte der 90er Jahre kannte man Goodbye Mr. Mackenzie nur noch weil deren Sängerin Shirley Manson jetzt mit der Band Garbage großen Erfolg hatte.

Heute kennt niemand mehr Goodbye Mr. Mackenzie, aber es hätte auch anders kommen können... Einige frühere Mitglieder der "Mackenzies" spielen heute in der Band "Isa & The Filthy Tongues". 4 Songs der Band sind derzeit im Film "New Town Killers" von Richard Jobson (Ex-The Skids) zu hören.

[PoprockUnion 12/2008]

 

Bandmitglieder:  Martin Metcalfe (vocals), John Duncan (guitars), Shirley Manson (keyboards, vocals), Rona Scobie (keyboards, vocals), Fin Wilson (bass), Derek Kelly (drums)

Musikstil:  Indie-Rock, Gitarrenpop

Vergleichbare Bands:  Deacon Blue , The Go-Betweens, Danny Wilson, Prefab Sprout, Aztec Camera, Isa & The Filthy Tongues, Big Country


Ausgewählte Diskographie:

Good Deeds And Dirty Rags (LP, 1989) 
Hammer And Tongs (LP, 1991)  
Goodbye Mr. Mackenzie (Compilation, 1991) 
Five (LP, 1994)

Song-Empfehlungen:

1. The Rattler
2. Blacker Than Black
3. Goodbye Mr. Mackenzie
4. Open Your Arms
5. Love Child
6. Face To Face
7. Goodwill City



  • The Subways

    "Young For Eternity", das Debüt der Subways ist eines dieser Alben, das man einmal hört und dann sofort mitrockt. Frischer Rock, so wie es einst Ash mit "1977" geschafft haben, die Vines mit "Highly Evolved" oder Mando Diao mit "Hurricane Bar". Musik, die andererseits vielleicht zu simpel gestrickt ist. Zu schnell verfällt. Trotzdem holten sie sich damit eine der Kronen für die Newcomerband des Jahres 2005.

     
  • Adorable

    Hier ein typischer Fall von ungünstigem Timing und unglücklichen Umständen. Von der englischen Presse entweder gehasst oder ignoriert, von Creation Records wegen Erfolglosigkeit hinausgeworfen und danach kein neues Plattenlabel mehr gefunden. So, oder ähnlich läßt sich die Bandgeschichte von Adorable knapp zusammenfassen.

     
  • Dishwalla

    Amerikanische Rock-Formation aus dem sonnigen Santa Barbara die in Europa so gut wie unbekannt ist. Dies liegt möglicherweise daran, daß Dishwalla ein wenig zu sehr mit dem Mainstream-Rock liebäugeln, was an sich natürlich nicht verwerflich ist, aber auch nicht unbedingt die spontane Erinnerungsleistung des Gehirns anregt.