Longwave würde ich spontan nach England verlegen und auch dort die Referenzen suchen, da sie aber aus New York kommen, liest man natürlich irgendwie überall Vergleiche wie Interpol und Strokes. Dabei sehen sie höchstens ein wenig wie die Strokes aus, aber Interpol höre und sehe ich da beim besten Willen nicht heraus. Vielleicht kann man ihr Album "The Strangest Things", welches sehr schön ist, noch am ehesten mit dem letzten Stills-Album vergleichen.

Auf der "Life of the Party"-EP geht es dann aber auch schon wieder in experimentellere Gefilde und ihr aktuelles Album (There's A Fire, 2005) produzierte John Leckie. Klar, jetzt rufen sicherlich einige wieder Stone Roses, aber die Zeiten sind vorbei, trotzdem sollte man mal reinhören... 2006 wird voraussichtlich ein neues Album von Longwave erscheinen, da schon einige neue Songs als Mp3s auf der Webseite zu hören sind.

[PoprockUnion 03/2005]

 

Bandmitglieder:  Steve Schlitz (vocals, guitar), Shannon Ferguson (guitar), Paul Dillon (bass), Jason Molina (drums)

Musikstil:  Indie-Rock, Britpop

Vergleichbare Bands:  The Verve, REM, U2, Radiohead, Doves, The Stills, The Strokes


Ausgewählte Diskographie:

The Strangest Things (LP, 2003) 
There's A Fire (LP, 2005)


Song-Empfehlungen:

1. Wake me when it's over
2. I know it's coming someday
3. Life of the party
4. There's a fire
5. Life is wrong




  • Arctic Monkeys

    Natürlich ist der Hype um die Artic Monkeys etwas übertrieben, aber was soll man auch sagen wenn die Veröffentlichungen sich so sehr in Grenzen halten? Man könnte aus Ignoranz und Unwissenheit einfach mal schreiben, daß die Arctic Monkeys aus Sheffield mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die neuen Franz Ferdinand sind und sich auch so anhören. Ebenso kann man sich auch die zum Download freigegebenen Songs besorgen, damit man nicht ständig um den heißen Brei reden muß.

     
  • The Early Years

    The Early Years, auch wieder eine neue und interessante Band aus dem Vereinten Königreich. Als ich deren CD zum ersten Mal bei einem Freund hörte, mußte ich unweigerlich an Kraftwerk denken. Allerdings ist ein Kraftwerk-Vergleich für die meisten Leser natürlich eher irreführend, denn so richtig kommt der Fan elektronischer Musik hier nicht auf seine Kosten.

     
  • China Crisis

    Eine eher unspektakuläre Synthi-Pop-Formation der 80er Jahre war China Crisis. Ihre sanften und vertäumten Popsongs waren zwar allesamt sehr nett und vortrefflich arrangiert, aber durch die fehlenden Ecken und Kanten auf Dauer auch ziemlich einschläfernd.