Schätzungsweise im Jahre 1977 (sic!) haben die Paddingtons ihr Debüt-Album "First comes first" aufgenommen. Zusammen mit dem Top-Produzenten Owen Morris (Oasis, The Verve, Ash) ist es dieser bislang unbekannten Band aus dem englischen Hull gelungen, die schönsten bislang unveröffentlichten Songs der Buzzcocks und Libertines auf einem Album zu vereinen.

Dieser zukünftige 30Min.-Klassiker wurde im November 2005 auf Alan McGees (Gründer von Creation Records, 1983-99) Poptones-Label veröffentlicht und kann bedenkenlos erworben werden. Kurzweiliger Indie-Punkrock allerbester Sorte, der das Eisen dort schmiedet wo es noch heiß ist, wobei die Betonung natur- und trendgemäß eindeutig auf dem "noch" liegt!

[PoprockUnion - 11/2005]


Bandmitglieder:  Tom Atkin (vocals), Marv Hines (guitar), Josh Hubbard (guitar), Lloyd Dobbs (bass), Grant (drums)

Musikstil:  Indie Rock, Punk Rock

Vergleichbare Bands:  The Libertines, Buzzcocks, The Ordinary Boys, The Strokes, The Others


Ausgewählte Diskographie:

First Comes First (LP, 2005) 
No Mundane Options (LP, 2008)


Song-Empfehlungen:

1. Panic Attack
2. 50 To A £
3. Sorry
4. 21
5. Stand Down
6. What's The Point in...





  • Joy Division

    Knackig-nüchterne Post-Punk-Arrangements, verwoben mit düster-atmosphärischen Keyboard-Flächen und einem emotionslos-eindringlichen Gesang, das waren die Markenzeichen von Joy Division, einer Band die erst nach dem Selbstmord von Sänger Ian Curtis (18.05.1980) zur Legende wurde.

     
  • Mathew James White

    Mathew James White ist ein ursprünglich aus Neuseeland stammender Singer/Songwriter, der seit 2006 in Berlin lebt. Er gehört damit zu jener mutigen Spezies von Musikern, die oftmals in dunklen Bars und Clubs auf Hockern sitzen und mit einer Akustikgitarre gegen das allgemeine Publikumsgemurmel anspielen. Ob ihm dies live auch gelingt wissen wir natürlich nicht, aber auf der CD " Acoustic Guitars & Ooh La La's " kommt Mathew James White mit seiner kraftvollen, charismatischen Stimme gut rüber.

     
  • Ash

    Was kann man tun wenn der Verstärker bereits an allen Reglern die 10 erreicht hat? Richtig, man dreht ihn weiter auf bis zur 11, werden Spinal Tap-Fans jetzt sagen! Was kann aber ein Rockmusiker tun, wenn er mit 19 Jahren schon alles erreicht hat? Nichts, er kann nur verlieren - seine alten Fans, seine zukünftigen Charterfolge, bestenfalls nur seine jetzige Band. Diese Erfahrung hat auch Tim Wheeler, Sänger der Nord-Irischen Band "Ash", gemacht bzw. wird er noch machen.