Während hier in Europa am Ende des Jahres 2005 noch das spätsiebziger Postpunk-Recycling den Indie-Musik-Markt bestimmt, hat man andernorts schon alternative und nachfolgende Trends im Auge. Ein tolles Beispiel hierfür sind Voxtrot aus Austin in Texas. Mit ihrer EP "Raised by Wolves" hat diese unbekannte US-Band insgesamt fünf Hit-Singles vorgelegt, die auch bei Sarah Records (1987-95) gut aufgehoben wären.

Manchmal ganz im Stil der C86-Bands bzw. der Smiths ("The Start of Something"), manchmal mehr in Richtung Britpop ("Raised by Wolves"), aber immer abwechslungsreich und originell. Einfach nur brilliant und ein ganz heißer Tipp für 2006, obwohl Voxtrot nicht aus England kommen. Diese Tatsache sollte uns Festlandeuropäer aber keinesfalls daran hindern diese CD zu kaufen, sofern man sie (noch) irgendwo bekommen kann. Im Frühling (2006) soll dann die neue EP "Mothers Sisters Daughters and Wives" erscheinen und man wird sehen, ob Voxtrot ihren Stil und den enorm hohen Qualitätsstandard beibehalten können.

[PoprockUnion - 12/2005]


Bandmitglieder:  Ramesh Srivastava (vocals), Mitch Calvert (guitar), Jared Van Fleet (guitar), Jason Chronis (bass), Matt Simon (drums)

Musikstil:  Twee Pop, Indiepop

Vergleichbare Bands:  The Smiths, The Frank & Walters, Belle & Sebastian , The Field Mice, Another Sunny Day , Popsicle, The Soup Dragons


Ausgewählte Diskographie:

Raised By Wolves (EP, 2005) 
Mothers, Sisters, Daughters & Wives (EP, 2006)  
Your Biggest Fan (EP, 2006)  
Voxtrot (self-titled, LP, 2007)


Song-Empfehlungen:

1. The start of something
2. Wrecking Force
3. Raised by Wolves
4. Missing Pieces
5. Mothers, Sisters, Daughters...
6. Your Biggest Fan
7. Firecracker



  • Elephant

    Die Band Elephant aus Schweden macht Grunge Rock, deshalb wollen wir kurz einige Jahre Rockgeschichte zurückspulen.
    Die Grunge Welle kam irgendwann zu Anfang der 90er Jahre aus Amerika (Seattle) zu uns nach Europa herübergeschwappt und brachte uns so gute Hardrock- / Heavy-Bands wie Pearl Jam, Soundgarden, Nirvana, Smashing Pumpkins, Afghan Whigs oder auch Alice In Chains bzw. die Stone Temple Pilots. In der Rückschau und im allgemeinen damaligen Bewußtsein sollen alle diese und tausende weitere Ami-Grunge-Bands relativ ähnlich geklungen haben.

     
  • And Also The Trees

    Eine zeitlose Band bzw. auch eine Band mit wenig Zeitgefühl, denn normalerweise müßten sich And Also The Trees schon längst aufgelöst haben. Es gibt nämlich nicht viele Bands die seit mehr als 25 Jahren relativ erfolglos Musik machen. Die düster-romantischen Klangwände von AATT lassen dabei erahnen, daß sich die Fangemeinde vor allem aus dem Gothic-Lager rekrutieren dürfte. Auf den großen Durchbruch müssen Fans und Band also noch ein paar Jahrzehnte warten.

     
  • Die Türen

    Die Türen kommen aus Berlin und machen seit 2003 annähernd so etwas wie Electro-Pop, aber genau kann man sie musikalisch nicht einordnen, da sie sich anscheinend keinerlei Stilmixgrenzen gesetzt haben. Jedenfalls stehen die Türen offen und frischer Wind darf fröhlich hindurchwehen, auch wenn, wie momentan üblich, einem sofort 80er und NDW in den Kopf schießen. Und nein, die Türen sind keineswegs Deutschlands beste Doors-Cover-Band.