Eigentlich kann man sich nicht wirklich sicher sein, ob es sich bei Beck um ein avantgardistisches Gesamtkunstwerk, oder bloß um eine geschickte Verkaufsstrategie handelt. Andererseits ist dies aber auch völlig irrelevant, denn wenn Beck seine musikalischen Wundertüten öffnet, kann niemand vorhersagen was dieses Mal wohl drin sein wird. Allerdings hat man das Gefühl, daß die Sampling-Feuerwerke und das Antiheldentum aus den "Loser"-Zeiten endgültig der Vergangenheit angehören.


[PoprockUnion 04/2004]

Mitglieder:  Beck Hansen
    
Musikstil: Indie-Rock, Anti-Folk
    
Vergleichbare Bands: The Flaming Lips, The Beta Band


Ausgewählte Diskographie:

    Mellow Gold (LP, 1994)
    Odelay (LP, 1996)
    Mutations (LP, 1998)
    Midnite Vultures (LP, 1999)
    Sea Change (LP, 2002)
    Guero (LP, 2005)
    The Information (LP, 2006)
    Modern Guilt (LP, 2008)
     

Song-Empfehlungen:

    2. Beercan
    2. Loser
    3. Where It's At
    4. The New Pollution
    5. Sexx Laws
    6. Mixed Bizness
    7. E-Pro
    8. Lost Cause

  • Eskimos & Egypt

    Tanzbare Beats, laute Gitarren und ein rauher Gesang charakterisieren den Sound der Eskimos & Egypt aus Manchester. Schwer zu sagen bleibt aber ob es sich hier um eine Metal-Dance oder eher um eine Dance-Metal Band handelt. Wahrscheinlich letzteres, also im Regal zwischen KMFDM und Krupps einsortieren.

     
  • Eurythmics

    Obwohl die Eurythmics eigentlich immer mit dem Strom geschwommen sind, umgibt sie doch eine Aura des Alternativen. Dies ist auch gut so und stört weiter niemanden, solange sie nicht auf die Idee kommen noch weitere Alben aufzunehmen.

     
  • Lycosia

    Falls wir richtig informiert sind - und das sind wir für gewöhnlich, auch wenn wir uns meistens dumm stellen - veröffentlicht die französische Band Lycosia im Herbst 2006 mit ApokaLipstik bereits ihr 4. Album. Für eine treffende Rezension wäre es nun von Vorteil zumindest eines der Vorgänger-Alben zu kennen... Wählen wir also sicherheitshalber die akribisch-systematische Herangehensweise und sehen uns an, was die Band bzw. die Plattenfirma so sagt.