J. Mascis bzw. Dinosaur Jr. sind eine Ikone des Indie-Rock, vielleicht vergleichbar mit Frank Black bzw. den Pixies. Allerdings muß bei diesem Vergleich darauf hingewiesen werden, daß es Dinosaur Jr. bislang ein wenig an Medienhype mangelt und sie sich derzeit noch in Auflösung befinden. Dinosaur Jr. sind bzw. waren berühmt für ihren brachialen Krach, d.h. Gitarrenlärm, gepaart mit schönen Melodien und weitgehend harmonischen Songstrukturen.

Immer unterstrichen vom rauh-saften Gesang J. Mascis. Den Durchbruch im Indie-Bereich schafften Dinosaur JR. mit ihrer dritten LP "Bug" bzw. mit dem Song "Freak Scene". Auch das Cure-Cover "Just Like Heaven" von 1989 dürfte vielen Indiefans noch in den Ohren klingeln.
Neuigkeiten/ News-Update: Im Jahr 2005 gab es dann eine Dinosaur Jr.-Reunion in der Originalbesetzung mit J. Mascis, Lou Barlow und Murph.


[PoprockUnion 04/2000]

Bandmitglieder: J. Mascis (vocals, guitar, drums), Don Fleming (bass), Jay Spiegel (drums)
     
Musikstil: Indie-Rock
     
Vergleichbare Bands: The Pixies, Hüsker Dü, Sonic Youth, Hundred Reasons, The Jesus & Mary Chain, Nirvana, Sebadoh
    

Ausgewählte Diskographie:

    Bug (LP, 1988)
    Green Mind (LP, 1991)
    Where You Been (LP, 1993)
    Without A Sound (LP, 1994)
    Hand It Over (LP, 1997)
    Beyond (LP, 2007)
    Farm (LP, 2009)
     

Song-Empfehlungen:

    1. Freak Scene
    2. Feel The Pain
    3. Take A Run At The Sun
    4. Just Like Heaven
    5. Start Choppin
    6. Out There
    7. Get Me

  • Elektrik Kezy Mezy

    In vielerlei Hinsicht liefern die Münchner von Elektrik Kezy Mezy mit ihrem Debütalbum " ElektriCity " eine wahre Zerreißprobe ab. Lautsprecher, Stimmbänder und Gitarrensaiten werden wirklich böse gequält, so daß die Bandinfo der Plattenfirma auch völlig zu Recht von der musikalischen Umsetzung diverser Schmerzen spricht. Kopfschmerzen, Zahnschmerzen und Ohrenschmerzen werden genannt und ähnlich wie Lächeln eine gewisse Freude ins Gehirn rückkoppelt, so werden bei Elektrik Kezy Mezy nicht nur Schmerzen verarbeitet, sondern gleichwohl auch erzeugt.

     
  • The Stills

    "Logic Will Break Your Heart" - Die Logik der Welt, der Druck der Gesellschaft, wie sie funktioniert - wenn du mal groß bist, das realisierst und zu spüren kriegst, dann wird es dir das naive Herz brechen. Darum geht es auf dem Debüt von The Stills aus dem Jahre 2003. Und deshalb zieht sich auch Melancholie wie ein roter Faden durch die Songs der Kanadier. Indie-Pop vom Feinsten, Marke zum-sofort-und-für-immer-lieben oder weichgespült - je nach Geschmack.

     
  • Beck

    Eigentlich kann man sich nicht wirklich sicher sein, ob es sich bei Beck um ein avantgardistisches Gesamtkunstwerk, oder bloß um eine geschickte Verkaufsstrategie handelt. Andererseits ist dies aber auch völlig irrelevant, denn wenn Beck seine musikalischen Wundertüten öffnet, kann niemand vorhersagen was dieses Mal wohl drin sein wird. Allerdings hat man das Gefühl, daß die Sampling-Feuerwerke und das Antiheldentum aus den "Loser"-Zeiten endgültig der Vergangenheit angehören.