Natürlich freuen wir uns immer über eine Bemusterung, sei es von Promotern, Plattenfirmen, Subsublabel, Produzenten, Bands oder Solokünstlern. Eigentlich spielt es auch keine große Rolle, ob es sich um Vinyl- oder CD-Alben, Singles, MP3s oder Emaillinks handelt.  Bei digitalen Daten (MP3s & Pressefotos) sollte nur sichergestellt sein, daß die Urheberrechte des Stücks/Bildmaterials geklärt sind bzw. die Freigabe im Einverständnis mit der jeweiligen rechtlichen Vertretung geschehen ist.
Da uns in den zurückliegenden Jahrzehnten zumeist nur Alben von Solo-Künstlern und/oder Singer-Songwritern erreicht haben, möchten wir an dieser Stelle höflich darauf hinweisen, daß wir in solchen Fällen in Zukunft nur noch selten detailliertes Feedback geben werden. Wer uns also "physische Tonträger" zukommen lassen will, der sollte sich vorher die Frage stellen, ob er Darkwave, EBM, Gothic, New Wave, Postpunk, Electro, Synthpop oder Shoegazer macht? Und ob die Mehrzahl der Songs Gesang bzw. Vocals haben? Falls man diese Fragen mit reinem Gewissen bejahen kann, dann schickt Eure CDs/Alben an:

 

Poprockunion.de

z.Hd. Marc Hendricks

Hochfeldstr. 62

47198 Duisburg

 

Wenn die Musik gut ist und in unser Konzept passt, dann schreiben wir gerne eine mehr oder weniger ausführliche Rezension mit Backlink.

 

Folgende Musikgenre werden vermutlich ungehört in den Papierkorb wandern, weil sie einfach nicht (mehr) in unser Konzept passen, d.h. niemand in der ehrenamtlichen Redaktion will es sich anhören:

  • Comedy- oder Karnevalslieder
  • Schlager
  • Singer-/Songwriter mit Akustikgeklampfe
  • Nu-/Heavy-/Trash-/Speed-/Metal/Metal mit Opernsängerin
  • deutscher/englischer Rap & HipHop
  • NDH / Mittelalter-Rock

 

  • Ian Brown

    Wer hätte das gedacht, Ian Brown, Sänger der legendären Stone Roses hat mittlerweile schon vier respektable Soloalben herausgebracht. Dabei war er gar nicht für großartige musikalische Virtuosität bekannt, sondern eher für seine große Klappe. Die große Klappe hat Ian Brown auch nicht verloren, aber dafür Sampling-Loops und elektronische Sounds gefunden, wodurch sich seine Musik fernab der Stone Roses bewegt und so ungerechtfertigten Vergleichen geschickt aus dem Weg geht.

     
  • Belly

    Zwei Alben  mit gutem Post-Punk-Power-Pop ("Star", 1993 und "King", 1995), das beschreibt was die US-Band Belly während ihrer kurzen Bestehensphase zu bieten hatte. Dabei harmoniert die glasklare Stimme von Sängerin Tanya Donnelly doch so schön mit dem satten Gitarrensound. Scheinbar ist aber ein längerfristiges Bandprojekt nicht unbedingt ihre Sache, hat Tanya Donelly doch auch schon die Throwing Muses und Breeders mitbegründet. Heute ist die Amerikanerin als Solokünstlerin unterwegs und schlägt insgesamt sanftere Töne an - schade eigentlich.

     
  • Embrace

    Embrace bestreiten zwar vehement, daß sie unter die Kategorie Britpop fallen, aber wer soll ihnen das schon verdenken, denn wer heute noch Britpop macht und dies auch noch offen zugibt, gilt nicht unbedingt als richtungsweisend bzw. zukunftsgewandt. Trotzdem, Embrace machen melancholischen, hymnenartigen Gitarrenpop und sie kommen aus England, also müssen sie wohl weiter mit diesem Vergleich leben.