Fad Gadget (alias Frank Tovey) war 1979 der erste Künstler auf dem heute weithin bekannten Mute Label (Depeche Mode, Erasure) und er gilt als richtungsweisend in Sachen elektronischer Musik. Mit seinen exzentrischen Bühnenshows und hart-düsteren Synthesizer-Klängen wurde Fad Gadget zur Kultfigur und kann als Vorläufer für Industrial und EBM angesehen werden. Fad Gadget machte nur sehr selten Zugeständnisse an die Hitparaden, ähnlich wie die Postpunk-Band Gang Of Four, mit denen Frank Tovey auch eine gewisse Grundhaltung teilte.

Als punkiger Marxist mit selbstzerstörerischen Charakterzügen schlug er auf sich und die Synthesizer ein und entlockte den Gerätschaften bisweilen sogar relativ einprägsame Melodien - selbstverständlich immer in einer rauhen, ungeschliffenen und unkonventionellen Art und Weise. Die Musik der Kunstfigur Fad Gadget war wie Depeche Mode ohne die Chart-Hits bzw. der Missing Link zwischen Pop und Avantgarde. Die Auftritte waren anarchistische Autoaggressionen in Kostümen und mit körperlichen Grausam- bzw. Geschmacklosigkeiten. 1984 legte Frank Tovey dann das Pseudonym Fad Gadget ab und damit auch die elektronische Musik. Im Jahre 2002 starb Frank Tovey an Herzversagen, nachdem er sich 2001 nochmal zu ein Comeback als Fad Gadget überreden ließ und im Vorprogramm der Depeche Mode-Tour auftrat.

[PoprockUnion 12/2002]


Bandmitglieder: Frank Tovey † (vocals, synthesizer)

Musikstil:  New Wave, Industrial-Punk-Electro-Disco, Pre-EBM

Vergleichbare Bands:  Cabaret Voltaire , Depeche Mode , The Normal, Front 242 , Gary Numan, Human League, DAF , Throbbing Gristle, Wire


Ausgewählte Diskographie:

Fireside Favourites (LP, 1980) 
Rag (LP, 1981)  
Under The Flag (LP, 1982)

Song-Empfehlungen:

1. Back to nature
2. Collapsing new people
3. Saturday Night Special
4. Ricky's Hand

  • China Crisis

    Eine eher unspektakuläre Synthi-Pop-Formation der 80er Jahre war China Crisis. Ihre sanften und vertäumten Popsongs waren zwar allesamt sehr nett und vortrefflich arrangiert, aber durch die fehlenden Ecken und Kanten auf Dauer auch ziemlich einschläfernd.

     
  • Haymo Doerk

    Vielleicht haben uns Tunesday Records ja ganz böse reingelegt als diese uns auf Haymo Doerk , mit dem Hinweis auf Poems For Laila, aufmerksam machten. Unsere kleine Redaktion kannte nämlich die Folk-Rock Band Poems For Laila noch aus den frühen 90er Jahren. Immerhin produzierte kein geringerer als David M. Allen (The Cure) damals das Album "La Filette Triste". Warum sollte also ein früherer Poems For Laila-Gitarrist nicht zu unserer Zielgruppe passen.

     
  • Die Krupps

    Jürgen Engler, Erfinder des Stahlophons und Chef der Krupps ist ein Individualist und Exzentriker. In wechselnder Besetzung macht er seit 1981 unter dem Namen "Die Krupps" musikalische Experimente zwischen Industrial, Electro-Punk, Electronic Body Music und Electro-Metal-Crossover.