Solche Band

Der folgende Text soll der Leserschaft die Band Solche aus Chemnitz näher bringen. Solche sind als solche ein Duo, welches sich vielleicht im musikalischen Rahmen des deutschsprachigen Singer-Songwriter-Rocks bewegen würde, wenn... Ja, wenn die Band nicht aus der Stadt mit Köpfchen bzw. der Stadt der Moderne käme. Scheinbar verpflichten diese Leitsprüche als solche, so daß Solche auch nicht hinten anstehen wollten.

Allen voran Holm Krieger , der mit seinen gewandten Texten den philosophischen Unterbau liefert. Andreas Neubert hat aber auch alle Hände voll zu tun, um Holms monströse Wort- und Satzgebilde geschickt in die intelligenten Songstrukturen hineinzutreiben.
Dies ist aber längst nicht alles, denn Solche liefern auch Antworten auf lebenswichtige Fragen des Alltags. So beantwortet Ihr aktuelles Werk " Bild Dir Eine Ausstellung " indirekt folgendes: Muß mit der Videokassette zwangsläufig auch die Videobuchhülle sterben? Scheinbar nicht! Ist nichts so alt wie die Zeitung von gestern? Wohl kaum! Muß der, der hören will, wirklich lesen oder der, der lesen will, wirklich hören? Wir meinen "Ja!", denn die neue CD, die alte Zeitung, die verbindende Bedienungsanleitung und die allumfassende Videobuchhülle von Solche , entlässt uns auf angenehme Art und Weise aus den gewohnten Rezeptionsmustern. Beginnen wir, zur besseren Verständigung, mit einer Chronologie der Ereignisse und bringen den Künstlern anschließend Verständnis entgegen.
Es muß so um den 05.03.2004 gewesen sein, als sich die oben genannte Band entschloss, den Rückläufern der BILD -Leipzig von eben jenem Tage, eine zweite Chance zu geben. 500 solcher Remittenden, wie der Zeitungsfritze sagt, wurden an Solche ausgegeben und innerhalb der nächsten 3 Jahre bemerkenswert "bearbeitet". Bemerkenswert insofern, als daß sich hier ein müheloser und vielschichtiger Paradigmenwechsel vollzieht, ohne daß die Musik darunter leidet. Etwas bekommt eine zweite Chance, ohne sich die erste verdient zu haben. Etwas, was in den 80er Jahren die audiovisuelle Pornosammlung salonfähig machte, macht nun bei diesem künstlerisch wertvollen Altpapier-Recycling-Projekt eine enorm gute Figur. Duplizität des Ereignisses, sagt Ihr? Wir sagen, FAZ , Welt oder Süddeutsche hätten sicherlich das Format gesprengt. Wenn es passt, dann passt es eben und so bekam auch der Begriff des Rückläufers eine völlig andere Bedeutungsebene zugewiesen. Und wenn dieses Projekt nach 500 Exemplaren endgültig abverkauft ist, dann werden viele ungläubig, aber mit stolz geschwellter Brust sagen können: "Meine erste BILD -Zeitung!", wer hätte das gedacht? Denn Solche haben für die 11 Titel ihres Debütalbums eben diese, dem Paket beiliegende, Zeitung als Inspirationsquelle verwendet. In Anlehnung an die verschiedenen Zeitungsartikel jenes Tages wurden Texte und Songs geschrieben, welche auf einer CD nun diese Debüt-VHS-Hülle komplettieren. Besser kann ich es eben nicht erklären. Und was hier nicht steht, steht nicht etwa in der taz , sondern auf der Webseite der Band. Oder wie bereits erwähnt, in der BILD -Zeitung vom 05.03.2004 bzw. im Booklet zur CD, welche übrigens auch sehr schöne Songs enthält. Allerdings, und darauf legen Solche Wert, wird es eine Neuauflage nicht geben, da das Album nur mit der Zeitung komplett ist. Auch wenn wir beschwörend anmerken wollen, daß die Musik möglicherweise auch ohne die Zeitung funktionieren könnte.

[Marc Hendricks 11/2007 für PoprockUnion]



Bandmitglieder:  Holm Krieger (vocals, guitar), Andreas Neubert (drums)

Musikstil:  Deutsch-Rock, Indiepop

Vergleichbare Bands:  Element Of Crime, Tom Liwa, Funny Van Dannen, Bernd Begemann, Blumfeld, Hansen Band


Ausgewählte Diskographie:

SOlche GeSCHICHTen (Buch zur Band, 2006) 
Bild Dir Eine Ausstellung (LP, 2007)


Song-Empfehlungen:

1. Nur Weg
2. Wetterglas
3. Geschoss
4. SOS
5. Horst wer?







  • Hot Hot Heat

    Nachdem die Kanadier von Hot Hot Heat mit der tollen Single "Bandages" und dem Album "Make Up The Breakdown" (2003) schlagartig bekannt geworden sind, nöhlt Frontmann Steve Bays einem 2005 mit dem Album "Elevator" einen ganzen Stapel Nachfolgehits in die Ohren. Gut für die Indie-Tanzfläche und durchaus gelungen, genauso wie der Vorgänger, aber auf Albumlänge überfordert mich der hysterische Gesang, gepaart mit der hektischen Rhythmik, doch ein wenig.

     
  • Filter

    So richtig brettharten Industrial-Rock haben Filter eigentlich noch nie gemacht, aber hart sind sie trotzdem, besonders weil Mastermind Richard Patrick mit seiner Stimme so wunderbar im Kreissägenbereich herummoduliert. Daraufhin dürfte bestimmt schon so mancher Milchzahn zu staub zerfallen sein. Natürlich schlägt er manchmal auch sanftere Töne an und prompt springt dabei der ein oder andere Mainstream-Hit heraus, wie die Single "Take a picture" beweist.

     
  • Aphex Twin

    Aphex Twin, eigentlich nur ein DJ aus dem englischen Cornwall, der mit bürgerlichem Namen Richard D. James heißt. Da dies aber nicht sonderlich spektakulär klingt, bleiben wir lieber bei Aphex Twin (oder AFX), dem durchgeknallten Elektronik-Soundtüftler auf dem englischen Warp-Label, der sich manchmal musikalisch gekonnt zwischen Electro, Ambient und Industrial hin und her bewegt. Bisweilen schießt er aber ebenso oft gehörig über das Ziel hinaus und ignoriert deutlich das allgemein anerkannte Hörbarkeitskriterium.